Vitamin C Complex

Dieser Artikel erklärt, was du bei Vitamin C beachten solltest. Wähle einen natürlichen Vitamin C-Complex. Ausserdem findest du einen Preisvergleich von Vitamin C Herstellern.

Künstliches Vitamin C (Ascorbinsäure)

Das künstliche Vitamin C wird vom Körper schlecht aufgenommen und kann ausserdem ein karzinogenes Risiko haben. Der bedenkliche Aspekt der Krebsbegünstigung geht aus einer Studie hervor, welche im Juni 2001 im medizinischen Journal „Science“ durch die Universität von Pennsylvania in Philadelphia veröffentlicht wurde. Dabei wurde festgestellt, dass die isolierte Ascorbinsäure bei der Umwandlung DNA-Schädigende Toxine herstellt.

Eine andere Studie einer Universität in Süd-Kalifornien sagt, dass die Gefahr einer Überdosierung mit künstlichem Vitamin C besteht. Wer mehr als 500mg pro Tag zu sich nimmt, kann zu einer Eisenüberdosierung kommen, weil das künstliche Vitamin C die Aufnahme von Eisen stimuliert.

Ascorbinsäure ist die Bezeichnung für das künstliche Vitamin C. Es wird in vielen Lebensmitteln zum Schutz vor Oxidation verwendet. So versteckt es sich oft als E-Stoff (E300) in vielen Nahrungsmitteln wie zum Beispiel: Konfitüre, Ice-Tea, Bonbons, Salatsaucen, Wurstwaren, Fruchtsäte und Süssgetränke.

Das Vitamin C in natürlicher Form beteiligt sich an 28 Stoffwechselvorgängen und sollte dem Körper ausreichend zur Verfügung stehen.

Vitamin C und seine positiven Wirkungen

Trotz des erwähnten Problems mit künstlichem Vitamin C sind die positiven Wirkungen von natürlichem Vitamin C sehr weitreichend. Denn Vitamin C ist einer der wichtigsten Mikronährstoffe und ein leistungsfähiges Antioxidans.

  • hilft bei der Wundheilung
  • Herstellung von Antistresshormonen und Interferon
  • beteiligt sich am Stoffwechsel von Folsäure, Tyrosin, Phenylalanin
  • schützt vor Umwelteinflüssen, Infektionen
  • gut für Zähne und Knochen
  • beteiligt sich am Kollagenaufbau
  • kann Herzinfarkt verhindern
  • bei Vitamin C Mangel besteht die Gefahr von Thrombosen
  • kann Blutdrucksenkend wirken
  • verhindert das Risiko von Arteriosklerose
  • mit genügend Vitamin C lässt sich der graue Star verhindern
  • Psyche und Wohlbefinden
  • hilft das Körpergewicht stabil zu halten
  • verringert die Giftwirkung von verschiedenen Schwermetallen (zum Beispiel Quecksilber und Blei)
  • fördert die Entgiftung von körperfremden Substanzen (zum Beispiel Umweltgifte, Arzneistoffe, Pilze

Somit sind sich viele Menschen bewusst, dass sie Vitamin C brauchen und zwar in ausreichender Menge und in natürlicher Form.

Wozu ist Vitamin C noch gut?

Ein tolles Video über Vitamin C und wozu es gut ist: zwar brauchen die Abwehrzellen das Vitamin C um richtig arbeiten zu können!

Quellen von natürlichem Vitamin C

Ernährungswissenschaftler empfehlen, das essentielle Vitamin C in natürlicher Form durch die Nahrung aufzunehmen und Präparate mit künstlichem Vitamin C sollten unbedingt vermieden werden.

Erst wenn Vitamin C in die Nahrung eingebunden ist, kann es seine antioxidativen Eigenschaften optimal umsetzen. Als Alternative zu den bekannten Nahrungsmitteln mit einem hohen Vitamin C-Gehalt (Orangen, Grapefruits, Zitronen, Hagebutte, Sanddorn, schwarze Johannisbeeren, Kartoffeln, Paprika und in allen grünen Pflanzen…) existieren sehr wenige Supplemente, die naturgebundenes Vitamin C enthalten und zugleich dem natürlichen Nahrungskonzept der Natur entsprechen. Das heisst die Phytonährstoffe wie beispielsweise Flavonoide sollten im Supplement ebenfalls enthalten sein. So spricht man von einem Phytozym Konzept, welches zusammen mit dem Vitamin C eine hohe Bioverfügbarkeit herstellt. Das Phytozym Konzept ist ein patentiertes Verfahren, welches die sekundären Pflanzenwirkstoffe in ein Supplement bringt.

Wie Wirkung von natürlichem Vitamin C kann zusammen mit OPC um das 20-fache erhöht werden. An diesem Beispiel erkennt man, wie wichtig die Kombination der Vitalstoffe ist. Nur so lässt sich die Synergie herstellen und der Körper profitiert optimal.

Wann ist eine Vitamin C Therapie nützlich?

Die folgenden Liste zeigt, wo Vitamin C helfen kann:

  • Krebsbegleittherapie
  • Senkung der Blutfette
  • frühzeitiger Alterungsprozess
  • verminderte Leistungsfähigkeit
  • Frühjahrsmüdigkeit
  • Appetitlosigkeit
  • Anfälligkeit auf Infektionen
  • schlechte Wundheilung
  • Mykosen des Magen-Darm-Traktes
  • Angina pectoris, Schlaganfall, nach Herzinfarkt
  • Hirndurchblutungsstörungen
  • Gefässerkrankungen wie Thrombose und Emboliegefahr
  • Allergien, Asthma, chronische Bronchitis
  • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises
  • Bandscheibenschäden
  • bei Ängsten oder Depressionen
  • bei Rauchern
  • starke körperliche Belastung
  • ständige Stresssituationen
  • extreme psychischen Leistungsanforderungen
  • Alkohol
  • schlechte Ernährung
  • Darmerkrankungen
  • Schwangerschaft oder Stillzeit
  • Regeneration nach Krankheit
  • Stoffwechselstörungen
  • Diabetes mellitus

Dosierung von Vitamin C

Vitalstoffexperten raten zu einer täglichen Einnahme von natürlichem Vitamin C bis zu 5000mg. Besonders nikotinabhängige Menschen, oder Diabetiker sollten mehr Vitamin C als andere zu sich nehmen.

Weitere Informationen findest du in den folgenden Fachbücher:

Vitamin C Preisvergleich

Wenn du den Preis von Vitamin C vergleichst, solltest du immer den Preis pro Gramm berechnen. So kann ganz einfach eine Tabelle erstellt werden und du siehst sofort, welche Firma am günstigsten das Vitamin C verkauft.

Selbstverständlich muss dann das Vitamin C auf natürlicher Basis beruhen und mit geeigneten Bioflavonoiden eine möglichst hohe Bioverfügbarkeit haben.

Die folgende Tabelle zeigt dir einen Preisvergleich von verschiedenen Vitamin C Herstellern (Stand 2009):
Vitamin C Preisvergleich (PDF)

Herzliche Grüsse
Daniel

 

 

 

 

 

Diese Tweets sind für DICH

Leseempfehlungen

Produktempfehlungen

RSS FeedTwitterFacebook

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: